Ess-Sucht

Überflüssige Pfunde - ein Schutzpanzer?

Esssüchtige mit Übergewicht unterscheiden sich von den anderen Erscheinungsformen schon rein äußerlich durch ihre Körperfülle. Die Betroffenen haben die Fähigkeit, ihr Essverhalten dauerhaft zu kontrollieren, verloren. Sie essen entweder ständig ein bisschen oder große Mengen in Form von Essanfällen. Auf der Straße kennen wir sie nicht ohne ein Eis, einen Hamburger oder bei einer Sahnetorte sitzend; auf Reisen haben sie einen großen Proviantkorb dabei, aus dem sie ständig etwas entnehmen. Die meisten von Ihnen haben schon eine Vielzahl von Diätversuchen hinter sich, aber ohne langfristigen Erfolg.

Übergewichtige esssüchtige Frauen sind besonders der Diskriminierung ausgesetzt, da sie dem gängigen Schönheitsideal oft massiv widersprechen. Gleichzeitig empfinden sie häufig eine Selbstverachtung und Ablehnung ihrem eigenen Körper gegenüber. Sie sind ständig im inneren Konflikt zwischen Schlankheitswunsch und Essimpulsen, und erliegen häufig letzteren.

Obwohl sie als Ursache aller Verzweiflung angesehen werden, haben die "überflüssigen Pfunde" auch eine Funktion, die zu akzeptieren den meisten Betroffenen allerdings schwer fällt. Das Körperfett, das die eigene Gestalt umhüllt, kann auch als Schutzpanzer gesehen werden. Die betroffenen Frauen treffen oft Aussagen wie: "Um meine Gefühle habe ich dicke Mauern gebildet, da kommt so schnell keiner 'ran" oder "So dick wie ich bin, kann mich niemand mögen".

Natürlich gibt es auch körperliche Folgeerscheinungen. Das können sein:

 

Gästebuch

Letzte Änderung: